Holzlampen

Diese Holzlampen habe ich mit meiner CNC Fräse aus 4 mm dickem Sperrholz gemacht.

Wenn man mit LinuxCNC Graustufenbildern öffnet, werden diese als sog. Heightmaps interpretiert und LinuxCNC erzeugt entsprechende Fräsdaten (G-Code). Das heißt, dort wo das Bild heller ist, wird tiefer gefräst und wo es dunkler ist wird weniger tief gefräst. Das folgende Bild sollte das verdeutlichen:

Depth Map Visualization

Links die Fräse bei der Arbeit, rechts das Fräsergebnis:

An den dünnen Stellen ist das Holz jetzt durchscheinender als an den dickeren Stellen. Mit einer kleinen Energiesparlampe oder einer kleinen Glühlampe (Backofenlampe) versehen:

Diese Lampe auf der Terasse bzw. dem Balkon sorgt an lauen Sommerabenden für sehr stimmungsvolles Licht… Von diesem Fräsergebnis war ich sehr erstaunt und fasziniert! Vorallem war ich überrascht, wie detailliert das Bild dann doch ist.

Weitere Ergebnisse, nach dem selben Prinzip gemacht (die Vorlagenfotos sind von Karl Blossfeldt), sind bei der folgenden Lampe zu sehen. Bei dieser Lampe und den nachfolgenden Lampen ist die Auflösung (Anzahl der Fräszeilen) deutlich höher als bei der ersten (s. oben). Die Bildflächen sind etwa 10 mal 7,5 cm groß, bei der ersten Lampe waren sie nur etwa halb so groß. Durch die erhöhte Auflösung steigt aber auch die Fräszeit. Sie lag hier bei etwa 3 Stunden pro Bild:

Der Blick von oben in die Lampe hinein:

Top ViewBei meinen Versuchen mit 4mm dickem Sperrholz, einem 1,6mm Schaftfräser und einer Endbildgröße von etwa 74 x 97 mm (digitales Bild mit 705 x 538 Pixel) haben sich folgende Einstellungen bei LinuxCNC für die Umwandlung des Graustufenbildes in G-Code als gut erwiesen:

Einstellung Wert Einstellung Wert
Bild invertieren Ja Bild normalisieren Nein
Toleranz 0,001 Pixelgröße 0,1394052
Vorschub 200 Eintauchvorschub 200
Abtastmuster Spalten (Vorlage im Querformat) Abtastrichtung Negativ
Tiefe 3,4 Auflösung 7
Werkzeugdurchmesser 0,8 Sicherheitshöhe 2
Werkzeugtyp Schaftfräser Schruppoffset 0

Und noch zwei solcher Lampen, bei denen ich mich an Tieren versucht habe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beantworte kurz folgende Frage, um zu zeigen, dass du kein Roboter bist: *